Offen für alle

Trägerhintergrund

„Johannes und Maria – Begegnung in der Au e.V.“  (JoMa) wurde am 01.04. 2019 gegründet. Die Gründungsmitglieder sind unter anderem ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter*innen der beiden Kirchengemeinden St. Johannes in Haidhausen und der Au (evangelisch) und Mariahilf in der Au (katholisch).

Die Planungen einen Verein zu gründen reichen zurück bis in das Jahr 2010. Ziel war von Anfang an die diakonische, soziale, kulturelle und kirchliche Arbeit ökumenisch zu bündeln und so ein attraktives Angebot vor allem in der Oberen Au zu machen, nachbarschaftliches Miteinander in der Au zu fördern. Praktizierte Nächstenliebe und lebendige Ökumene zu erleben sind Leitmotive der Angebote.
Inklusionsgerechte Angebote sind uns dabei ebenfalls ein wichtiges Ziel.

Die ökumenisch orientierten Kooperationspartner Mariahilf und St. Johannes verstehen sich als Teil des sozialen und kulturellen Netzwerkes in der Stadtgesellschaft.
Sie bringen sich traditionell aktiv ein in die örtlichen Arbeitsgemeinschaften. Ebenso halten sie guten Kontakte zu den Bezirksausschüssen und verschiedenen Stadtteilinitiativen.

St. Johannes war Mitbegründer einer der ersten Alten- und Servicezentren vor 40 Jahren und Gründungsmitglied des Vereins AKA (AKA-Aktiv für den interkulturellen Austausch e.V.) vor über 40 Jahren.

Mariahilf ist ebenso in vielfacher Weise mit der sozialen und caritativen Arbeit in der Au eng verbunden. Aktuell gibt es in der Pfarrei jeden Montag eine Tafel sowie 2 aktive Vereine die schwerpunktmäßig caritativ tätig sind: die Vinzenzkonferenz München-Au und den Elisabethenverein.

Das stärkste Potenzial der Kooperationspartner sind ihre zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Sie werden unterstützt und angeleitet durch Hauptamtliche.

Peter Dölfel
Vorsitzender
Johann Portenhauser
geschäftsführendes
Vorstandsmitglied
Dieter Rippel, Dipl.-Jur. Univ.
Finanzvorstand
Michael Schlosser
stellv. Vorsitzender
History Timeline
01
Vereinsgründung am 1. April 2019
02
Bezug der Räume und Eröffnung des Cafés Herbst 2020